Jakob Schillinger

Professor für Allgemeine Kulturwissenschaften

Jakob Schillinger ist Kunsthistoriker und -theoretiker mit Schwerpunkt auf moderner und Gegenwartskunst. Seine Forschung konzentriert sich auf die medientechnologischen und sozialen Bedingungen von Kunst und visueller Kultur und auf ihre Verbindungen mit Geschlechterkonstruktionen.
 
Jakob Schillinger hat an der Princeton University, der Freien Universität Berlin und der Angewandten in Wien gelehrt und war Dean der School for Worldly Companions der documenta 13. Er war Postdoc in Princeton und hatte zuvor etliche kuratorische Stellen inne; unter anderem war er Kurator des Ausstellungsraums des Goethe-Institut New York, Ludlow 38 (2013), Co-Kurator der Überblicksausstellung based in Berlin (Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwart, KW Institute for Contemporary Art, Berlinische Galerie, n.b.k., 2011) und Helena Rubinstein Curatorial Fellow am Whitney Museum of American Art (2009). Aktuell ist er Wissenschaftlicher Koordinator des interdisziplinären Forschungsprojekts Models am ICI Berlin Institute for Cultural Inquiry.

Jakob Schillinger hat international breit publiziert, unter anderem in der MIT Press-Zeitschrift October, in Texte zur Kunst und Artforum sowie in zahlreichen Ausstellungskatalogen. Derzeit arbeitet er an einem Buchmanuskript mit dem Titel Painting Machines, das eine medien- und systemtheoretische Perspektive auf postkonzeptuelle Malerei im Köln der 1980er und frühen 1990er Jahre einnimmt und fragt, wie künstlerische Prozesse die Künstler:innenkörper, die als ihre Medien fungieren, affizieren und verbinden, und wie diese Prozesse soziale Milieus erzeugen.

Jakob Schillinger wurde an der Princeton University in Kunstgeschichte und interdisziplinären Geisteswissenschaften promoviert. Zuvor hat er an der Universität der Künste Berlin Visuelle Kommunikation und Bildende Kunst studiert.


 

 

Monograph

 

  • Painting Machines: Martin Kippenberger, Michael Krebber, Oswald Wiener and the Cybernetics of Living Media (Dissertation), Princeton University, 2021.

 

Edited Volumes (Selection)

 

  • The Case for Reduction, co-ed. with Christoph F. E. Holzhey, (Berlin: ICI Berlin Press 2022)
  • Thematic cluster on Oswald Wiener, October 170 (fall 2019)
  • Peter Wächtler, Jolly Rogers, co-ed. with Daniel Baumann, John Kelsey, Steinar Sekkingstad, and Axel Wieder, (Berlin: Sternberg Press, 2019)
  • The Sixth Year, Written by Jay Chung & Q Takeki Maeda, Directed by Rick Alverson, Dustin Guy Defa, Loretta Fahrenholz, Nick Mauss, and Ken Okiishi, Alex Ross Perry. DVD incl. 24-page Booklet, (Berlin: Sternberg Press, 2014)
  • Peter Wächtler, Come on, co-ed. with John Kelsey, (Berlin: Sternberg Press, 2014)
  • Based in Berlin (exhibition catalogue), co-ed. with Angelique Campens, Fredi Fischli, Magdalena Magiera, and Scott Weaver, (Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2011)
  • Time Out of Joint. Recall and Evocation in Recent Art, co-ed. with Luigi Fassi and Lucy Gallun, (New Haven: Yale UP, 2010)

 

Journal Articles 

 

  • Oswald Wiener on Dandyism, in: October 170 (Herbst 2019), S. 31-50 (peer-reviewed)
  • Interiority Complex: The Art of Peter Wächtler, in: Artforum International 53/3 (November 2014), S. 256-261, 300
  • User Friendly. Jakob Schillinger on digital labor, in: Artforum International 51/3 (November 2012), S. 127-128
  • The Prosumer Version: Art From the Masses, in: Flash Art International 128 (Oktober 2011), S. 86-89
  • Recessional Aesthetics: An Exchange, in: October 135 (Winter 2011), S. 104-110
  • Ghost Train of Marx: Chto Delat? And the Theme Park of Communism, in: Mousse Contemporary Art Magazine 26 (November 2010), S. 76-82 (italienische Übersetzung: 83-85)

 

Contributions to Edited Volumes and Exhibition Catalogues

 

  • Introduction (mit Christoph F. E. Holzhey), in: The Case for Reduction, Berlin: ICI Berlin Press 2022 (hg. mit Christoph F. E. Holzhey, i. E.) 
  • Dienstleistungsgesellschaft, in: Susanne Kleine (ed.) Martin Kippenberger: Bitteschön Dankeschön (exhibition catalogue), Cologne: Snoek/Bundeskunsthalle Bonn 2019, p. 26-79 (english translation: Service Economy, p. 26-79)
  • Vorsprung durch Reinkarnation, in: Martin Kippenberger: Hand Painted Pictures (exhibition catalogue), New York: Skarstedt 2017, p. 8-27
  • Distanziert Teilnehmende Beobachtung: Loretta Fahrenholz’ Stilistische Freizügigkeit, in: Eva Fischer-Hausdorf und Julia Bunnemann (eds.), Kunstpreis der Böttcherstraße, Bremen: Kunsthalle Bremen 2014, p. 60-64 (english translation: p. 64-66)
  • Recessional Aesthetics. Artistic Practice and the Chrono-logic of Capitalism, in: Luigi Fassi, Lucy Gallun, Jakob Schillinger (eds.), Time Out of Joint. Recall and Evocation in Recent Art, New Haven: Yale University Press 2010, p. 85-106
  • „Junge Kulturproduktion“ – Selbstverwirklichung und Arbeit in Berlin Mitte, in: Studienpreis (ed.), Mittelpunkt Mensch, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaft 2008, p. 61-91
     

Reviews, Roundtables, and Other Publications (Selection)

 

  • „I can say no to the context“ A Roundtable-Discussion with Jutta Koether, Julie Mehretu and Avery Singer, moderated by Jakob Schillinger, in: Texte zur Kunst 33/127 (September 2023)
  • Roundtable Discussion with Anke Dyes, Tobias Kaspar, Valerie Knoll, Hannes Loichinger, in: Valerie Knoll, Hannes Loichinger (eds.) Tobias Kaspar: Independence (exhibition catalogue), Kunsthalle Bern, 2020
  • Misuse of Military Equipment. New Order: Art and Technology in the Twenty-first Century at MoMA, in: Texte zur Kunst, online (August 2019)
  • Meshes of the Platform Age. Loretta Fahrenholz at mumok, in: Texte zur Kunst 28/112 (December 2018), p. 196-200
  • Post-Humannerism, in: May Revue 15 (June 2016), p. 130-137 (French translation: p. 137-143)
  • MUD Club: Sam Pulitzer at Artists Space, New York, in: Texte zur Kunst 24/95 (September 2014), p. 227-231
  • The New Public, From a New Public Dimension to New Users, in: Artforum International 51/2 (October 2012), p. 119
  • Between Art and Public, A Roundtable-Discussion with Natasa Ilic, Maria Lind, Nicolaus Schafhausen and Jakob Schillinger, in: Texte zur Kunst 22/86 (Summer 2012), p. 62-86 (German translation: Zwischen Kunst und Öffentlichkeit, p. 63-87)
  • Focus Review: The 7th Berlin Biennale for Contemporary Art, in: Artforum International 50/10 (Summer 2012), p. 306-307
     

Zum Schließen scrollen

Professorinnen und Professoren

wissenschaftliches und künstlerisches Schaffen

Zum Schließen scrollen

künstlerische Klassen

grundständiges und postgraduales Studienangebot

Kunstpädagogik

Lehramt Kunst am Gymnasium

Live Art Forms

Performative Practices Master Program

kunstbezogene Wissenschaften

fächerübergreifendes Lehrangebot

Werkstätten

Ausstattung, Techniken, Kursprogramm

Studienförderung

Stipendienprogramme, Preise und Auszeichnungen

Vorlesungsverzeichnis

Lehrangebot der AdBK Nürnberg

International Office

Erasmus+, PROMOS und Stibet Programme

Studienangebot und Beratung

Lehrangebot, Studien- und Mappenberatung

Bewerbung und Aufnahmeverfahren

Wie bewerbe ich mich?

Bewerbungstermine

Bewerben bis 14. April 2023, 12 Uhr

Symposien

Titel, Thesen, Argumente

Publikationen

Projekte

Selbstverständnis

Geschichte

die älteste Kunsthochschule im deutschsprachigen Raum

Architektur

Sep Ruf & Hascher Jehle Architektur

Professorinnen und Professoren

wissenschaftliches und künstlerisches Schaffen

Gremien

akademische Selbstverwaltung

Einrichtungen

zentrale Einrichtungen

Hochschulverwaltung

Zuständigkeiten & Kontakt

Lehrpersonal

künstlerische & wissenschaftliche Mitarbeitende

Corona-Informationen

Informationen für Studierende und MitarbeiterInnen der AdBK Nürnberg

Kontakt

Adresse

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg


Bingstr. 60, 90480 Nürnberg

Telefon: +49 911 9404 0

Fax: +49 911 9404 150

info@adbk-nuernberg.de


Freunde der AdBK Nürnberg Facebook Twitter Instagram YouTube

Klicken zum Bewegen und Zoomen

Öffnungszeiten

Campus


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit: Montag bis Freitag, 7.30-19 Uhr / Samstag 9-13 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit: Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr / Freitag, 8-14.30 Uhr


Werkstätten


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-17 Uhr / Freitag, 8-12 Uhr und 13-14.30 Uhr


Studierendensekretariat


Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, 8-12 Uhr

freitags nur telefonisch


Prüfungsamt/ International Office


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 14-15 Uhr 

Freitag, 8-12 Uhr


Bibliothek


Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten Vorlesungszeit / vorlesungsfreie Zeit:
Montag – Donnerstag: 9 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr
Freitag: 9 – 14 Uhr
 
Geschlossen an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen.
 
Bitte beachten Sie, dass sich die Öffnungszeiten kurzfristig ändern können. Aktuelle Änderungen werden rechtzeitig per E-Mail, auf der Homepage sowie am Bibliothekseingang bekannt gegeben.


Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter an.

* Pflichtfeld

Credit
Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Webseite optimal nutzen zu können.
Zurück zur normalen Version