Heike Baranowsky

Professorin für Freie Kunst

Thomas Bergner, Porträt Heike Baranowsky, Sofortbild, 2016

AUTO SCOPE, 1996/7, video cult/ures, ZKM | Museum für Neue Kunst, Karlsruhe, 1999, Foto: Bernhard Schmitt

death/breath tomb/womb evil/live, 1998, Convergence at E 116º / N 40º, 789 Dayaolu Workshop, Beijing, 2005, Foto: HB

Heike Baranowsky, pêche, 2009, Videostill

Racetrack, 2010; Pflanze, 2009, Galerie Barbara Weiss, Berlin, 2010, Foto: Jens Ziehe

Racetrack, 2010, Galerie Barbara Weiss, Berlin, 2010, Foto: Jens Ziehe

parallax, 1999, Kunsthalle Nürnberg, 2013, Foto: HB

Barometer, 2013, Kunsthalle Nürnberg, 2013, Foto: HB

Barometer, 2013, Kunsthalle Nürnberg, 2013, Foto: HB

KviKvi, 2015, Galerie Barbara Weiss, Berlin, 2015, Foto: Jens Ziehe

KviKvi, 2015, Galerie Barbara Weiss, Berlin, 2015, Foto: Jens Ziehe

KviKvi, 2015, Galerie Barbara Weiss, Berlin, 2015, Foto: Jens Ziehe

Krater (Keri∂), 2015, Galerie Barbara Weiss, Berlin, 2015, Foto: Jens Ziehe

Schwimmerin (1:24), 2000, Loop - Alles auf Anfang, Kunsthalle der Hypokulturstiftung München, 2001, Foto: Christian Boheme

Vita

  • 1966 geboren in Augsburg
  • 1986 – 1995 Akademie der Bildenden Künste München, Hochschule für Bildende Künste Hamburg, Hochschule der Künste Berlin
  • 1997 – 1999 MA Fine Art, Royal College of Art London (GB)
  • 2001 – 2003 Visiting artist am Art Center College of Design, Pasadena (USA)
  • 2005 – 2008 Professorin für Fotografie, National Academy of the Arts Bergen (NOR)
  • 2008 – 2014 Professur für Freie Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
  • seit 2015   Professur für Freie Kunst, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg


Einzelausstellungen (Auswahl)

2019

  • wosa (Coyotes Burden Basket), Screening, Arsenal Kino, Berlin

2018 

  • Auf Zeit #4, Case and White, Berlin

2016

  • Kvikvi, Listasafn Árnesinga/LÁ Art Museum, Island

2015 

  • KviKvi, Galerie Barbara Weiss, Berlin

  2013 

  • Time Traps, Kunsthalle Nürnberg (K)
  • Time Traps, Lentos Museum Linz (AUT)

  2011

  • German Media Art, Seoul Square Media Canvas, Gana Art Gallery, Seoul (KOR) (K)

  2010 

  • PASSAGE, Atopia, Oslo (NOR)
  • Ubehebe, Galerie Barbara Weiss, Berlin / 60. Berlinale Forum Expanded (K)

  2008

  • probe, Kunstfenster im BDI, Berlin

  2006

  • American Skies, G Fine Art Gallery, Washington D.C (USA)
  • Out of the Blue, ocularlab, Melbourne (AUS)
  • T Square, Galerie Barbara Weiss, Berlin

  2005 

  • Panorámica, Museo Tamayo Arte Contemporáneo, Mexico City (MEX)

  2004

  • Art Unlimited, Art Basel (CHE)

  2003 

  • American Skies, Galerie Barbara Weiss, Berlin

  2001 

  • Kunst-Werke, Berlin 
  • Museo Paco das Artes, Sao Paulo (BRA)
  • Art Statement, Art Basel (CHE)

  2000 

  • Video Works by Heike Baranowsky, Singapore Art Museum (SGP), Anderson Gallery, Richmond, Virginia (USA)
  • Art Statements, Art | 31 | Basel, Galerie Barbara Weiss, Basel
  • Paraphrasen, Galerie Barbara Weiss, Berlin 

  1999 

  • parallax, Entwistle, London (GB)

  1998 

  • death / breath tomb / womb evil / live, Galerie Barbara Weiss, Berlin
  • betweenies, Raum Aktueller Kunst Martin Janda, Wien / Vienna (AUT)

  1997 

  • AUTO SCOPE, Kunstverein Frankfurt, Frankfurt / Main (K)


 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2019

  • ANTIKINO (The Siren's Echo Chamber), Cinema Galeries Bruxelles, Brüssel (BEL)
  • Hausstellen, Pompéry Privat, Berlin
  • ANTIKINO (The Siren's Echo Chamber), Forum Expanded Exhibition, 69th international film festival, Berlin, silent green Betonhalle

2017

  • Jaguars and Electric Eels, Julia Stoschek Collection Berlin
  • 5 Positionen, Galerie Barbara Weiss, Berlin
  • Fortsetzung jetzt, Galerie Alte Kaserne, Zitadelle Berlin

2016

  • Mentors, CFHILL, Stockholm, Schweden (SWE)
  • Das (Selbst)Porträt des Künstlers: Personal Performance vs. Selfie, Scorry Enterprises, Berlin

2015 

  • 1989, Galerie Barbara Weiss, Berlin

  2014

  • A PARADISE BUILT IN HELL, Kunstverein Hamburg

  2013

  • Urban Transitions - Wege durch die Stadt, Kunstverein Ingolstadt

  2012

  • Critique and Clinic, Forum Expanded, 62nd International Berlin Film Festival, Sophiensaele Berlin
  • It's a Magic World, Movimentos Wolfsburg, Kraftwerk, Wolfsburg
  • Red Sky at Night, Mercer Union, Toronto (CAN)
  • Cyclos, Polvorín de la Ciudadela de Pamplona (ESP)

  2011

  • we would provide complete darkness, Goethe-Institut, New York (USA)
  • Loss and Locality, Hå Gamle Prestegard, Nærbø (NOR)

  2010

  • Transatlantische Impulse – 15 Jahre Villa Aurora, Akademie der Künste, Berlin
  • Julia Stoschek Collection – I want to see how you see, Deichtorhallen Hamburg
  • Neugierig?, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

  2009

  • Table des Matières, Carl Freedman Gallery, London (GB)
  • As Time Goes By – Kunstwerke zur Zeit, Berlinische Galerie, Berlin 

  2007

  • DESTROY, SHE SAID, Julia Stoschek Collection, Düsseldorf (K)

  2006

  • 40 Jahre Video. Digitales Erbe: Videokunst in Deutschland von 1963 bis heute, K21, Düsseldorf / ZKM, Karlsruhe / Kunsthalle Bremen / Lenbachhaus München / MBK Leipzig (K)
  • Totalstadt, Beijing Case, ZKM Karlsruhe (K)

  2005

  • Scape, Contempory Art Center Vilnius, (LTU) (K)
  • Difference and Repitition, G Fine Art Gallery, Washington D.C. (USA)
  • Raum.Prolog, Wiedereröffnung der Akademie am Pariser Platz, Berlin (K)
  • Convergence at E 116?/ N 40?, 789 Dayaolu Workshop, Peking (CHN) (K)

  2004

  • Move Your Body! Stretch Your Mind!, Kunstmuseum Liechtenstein (LIE)

  • doku/ficition. Mouse on Mars reviewed & remixed, Kunsthalle Düsseldorf

  • Code Unknown, Palais de Tokyo, Paris (FRA)

  • MOMA Reopen, Yoshiko and Akio Morita Gallery, Museum of Modern Art, New York (USA)

  2003 

  • actionbutton. Neuerwerbungen zur Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland 2000-2002, Hamburger Bahnhof, Berlin 
  • Production Unit, Arte Fiera 2003, Bologna (ITA)

  2002

  • Loop, CAC Contemporary Arts Center, Cincinnati, Ohio (USA)

  • heimat.de. Fotografische Sichten auf ein besetztes Thema, Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst, Dresden

  • Zwischenspiel III: Nach der Natur, Berlinische Galerie, Berlin

  • En Route, Serpentine Gallery, London (GB)

  2001 

 

  • Loop – Alles auf Anfang, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München; PS1, New York (USA)
  • 01.01.01: Art in Technological Times, San Francisco Museum of Modern Art (USA)
  • Sport in der zeitgenössischen Kunst, Kunsthalle Nürnberg

  2000 

  • AutoWerke, Deichtorhallen Hamburg 
  • Das Versprechen der Fotografie, Akademie der Künste, Berlin
  • Behind the Scenes, Museum of Contemporary Photography, Chicago, Illinois (USA)

  1999 

  • Children of Berlin, P.S.1, New York; Museum Folkwang, Essen
  • Zugluft, Museum Kurhaus Kleve 
  • video cult/ures, multimediale Installationen, ZKM Museum für Neue Kunst Karlsruhe
  • nur zeigen, was ist, Künstlerwerkstatt Lothringer Straße 13, München  
  • path, Chisenhale Gallery, London  

  1998 

  • Le future du Passé, LAC Lieu d´Art Contemporain Sigean (FRA)
  • newcontemporaries, Tea Factory, Liverpool, Camden Art Center, London, The Hatton Gallery, Newcastle (GB) (K)
  • Berlin/Berlin, Berlin Biennale (K)
  • SiteConstruction, South London Gallery, London (GB)

  1997 

  • ars viva 97/98, Staatsgalerie Stuttgart; Museum Abteiberg Mönchengladbach; Hamburger, Bahnhof – Museum für Gegenwartskunst, Berlin; Kunsthalle zu Kiel
  • S/light, Konstmuseet Malmö (SWE)
  • Goldrausch VIII, Kunstamt Kreuzberg/Bethanien, Berlin
  • P.S.1 Opening exhibition, New York (USA)

  1996 

  • grenzenlos Berlin in Moskau, Contemporary Art Center, Moskau (RUS)

  • nach weimar, Kunstsammlung zu Weimar


     

  (K) Katalog

 

Preise / Förderungen

1995    

  • NaFög Nachwuchsförderung Berlin

1995    

  • DZ BANK Fotografie Stipendium

1997    

  • DAAD Jahresaufenthalt in London
  • BDI Kunstpreis Medien

1998    

  • Berlin Senatsstpendium

2000    

  • Eberhard-Roters Stipendium, Berlin
  • Goethe-Institute Singapur, Workshop

2001    

  • Jahresaufenthalt in Pasadena, USA, Auslandsstipendium des Senats von Berlin

2002    

  • Kunstfonds Bonn, Stipendium

2005    

  • Highspeed Urbanism Beijing, Projektaufenthalt in Peking gefördert von der Bundeskulturstiftung 

2009    

  • Villa Aurora Los Angeles, Gastaufenthalt
  • Kunstfonds Bonn Projektförderung für Racetrack
  • Frauen Film- und Video Förderung des Senats von Berlin

2011    

  • Filmförderung Barometer, Medienboard Berlin/Brandenburg

2012    

  • Studio Voltaire Residency, London

2014    

  • Filmförderung KviKvi, Medienboard Berlin/Brandenburg

2017    

  • Frauen Film- und Video Förderung des Senats von Berlin für Coyote’s Burden Basket

2019     

  • Präsentationsförderung

2020     

  • Deutsche Akademie Villa Massimo Rom


Öffentliche Sammlungen


Berlinische Galerie, DZ BANK, Museum für bildende Kunst Leipzig, MoMA New York, Sammlung Olbricht, Julia Stoschek Collection, Neuer Berliner Kunstverein, Berlin, Arsenal – Institut für Film- und Videokunst


 

 

Zum Schließen scrollen

Professorinnen und Professoren

wissenschaftliches und künstlerisches Schaffen

Zum Schließen scrollen

künstlerische Klassen

grundständiges Studienangebot, Masterstudiengang

Kunstpädagogik

Lehramt Kunst am Gymnasium

kunstbezogene Wissenschaften

fächerübergreifendes Lehrangebot

Werkstätten

Ausstattung, Techniken, Kursprogramm

Studienförderung

Stipendienprogramme, Preise und Auszeichnungen

Vorlesungsverzeichnis

Lehrangebot der AdBK Nürnberg

International Office

Erasmus+, PROMOS und Stibet Programme

Studienangebot und Beratung

Lehrangebot, Studien- und Mappenberatung

Bewerbung und Aufnahmeverfahren

Wie bewerbe ich mich?

Bewerbungstermine

Bewerben bis 15. Mai 2020

Akademie Galerie Nürnberg

Ausstellungsraum Auf AEG

Symposien

Titel, Thesen, Argumente

Publikationen

Selbstverständnis

Geschichte

die älteste Kunsthochschule im deutschsprachigen Raum

Architektur

Sep Ruf & Hascher Jehle Architektur

Professorinnen und Professoren

wissenschaftliches und künstlerisches Schaffen

Gremien

akademieinterne Strukturen

Einrichtungen

interne Strukturen

Hochschulverwaltung

Lebensläufe & Kontaktdaten

Lehrpersonal

künstlerische & wissenschaftliche Mitarbeitende

Kontakt

Adresse

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg


Bingstr. 60, 90480 Nürnberg

Telefon: +49 911 9404 0

Fax: +49 911 9404 150

info@adbk-nuernberg.de


Öffnungszeiten:

Verwaltung / Sekretariat

Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


Freunde der AdBK Nürnberg Facebook Twitter Instagram YouTube

Klicken zum Bewegen und Zoomen

Campus


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit: Montag bis Freitag, 7.30-19 Uhr / Samstag, 9-13 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit: Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr / Freitag, 8-14.30 Uhr


Werkstätten


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-17 Uhr / Freitag, 8-12 Uhr und 13-14.30 Uhr


Studierendensekretariat


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 14-15 Uhr 

Freitag, 8-12 Uhr


Prüfungsamt/ International Office


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 14-15 Uhr 

Freitag, 8-12 Uhr


Bibliothek


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit:

Montag & Dienstag:  9-18.30 Uhr

Mittwoch:  9-12 Uhr und 13-18 Uhr

Donnerstag:  9-17 Uhr

Freitag:  9-14 Uhr

 

Vorlesungsfreie Zeit:

Montag bis Donnerstag:  9-12 Uhr und 13-16.30 Uhr

Freitag:  9-12 Uhr  


Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter an.

* Pflichtfeld

Credit
Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Webseite optimal nutzen zu können.
Zurück zur normalen Version