Performing Entities

Performance Art Symposium

Einführung zu Performing Entities durch Peter Wendl und Arne Forke

Rabih Mroué, Sand in the Eyes / A non-academic lecture, 2018, Performance

Michikazu Matsune, Dance, if you want to enter my Country!, 2018, Performance 

Michikazu Matsune, Dance, if you want to enter my Country!, 2018, Performance 

Michikazu Matsune, Dance, if you want to enter my Country!, 2018, Performance 

Anne Juren, Studies on fantasmical anatomy, 2018, Performance

Anne Juren, Studies on fantasmical anatomy, 2018, Performance

Peter Wendl, Performing Entities, 2018, Performance

Peter Wendl, Performing Entities, 2018, Performance

Georg Winter, Nemzeti Golyo Táncok – National ball dances, 2018, Performance

Georg Winter, Nemzeti Golyo Táncok – National ball dances, 2018, Performance

Georg Winter, Nemzeti Golyo Táncok – National ball dances, 2018, Performance

Georg Winter, Nemzeti Golyo Táncok – National ball dances, 2018, Performance

Krõõt Juurak & Alex Bailey, Performances for Pets, 2018, Performance

Krõõt Juurak & Alex Bailey, Performances for Pets, 2018, Performance

Luke Baio und Dominik Grünbühel, Ohne Nix, 2018, Performance

Luke Baio und Dominik Grünbühel, Ohne Nix, 2018, Performance

Luke Baio und Dominik Grünbühel, Ohne Nix, 2018, Performance

Luke Baio und Dominik Grünbühel, Ohne Nix, 2018, Performance

Künstlergespräch mit Kris Verdonck, im Anschluss an Dancer#1, 2018, Performance

Shana Moulton, The magical line where your appearance flips over into reality, 2018, Workshop-Präsentation

Shana Moulton, The magical line where your appearance flips over into reality, 2018, Workshop-Präsentation

Shana Moulton, The magical line where your appearance flips over into reality, 2018, Workshop-Präsentation

Shana Moulton, The magical line where your appearance flips over into reality, 2018, Workshop-Präsentation

Performing Entities, 2018

Hanne Lippard, Reading, 2018, Performance

Hanne Lippard, Reading, 2018, Performance

Shana Moulton, This organ wants this, that organ wants that, 2018, Performance

Shana Moulton, This organ wants this, that organ wants that, 2018, Performance

Shana Moulton, This organ wants this, that organ wants that, 2018, Performance

Gesprächsrunde mit Kris Verdonck, Georg Winter, Shana Moulton, Hanne Lippard, Andrea Spreafico / Moderation: Peter Wendl & Arne Forke

Gesprächsrunde mit Kris Verdonck, Georg Winter, Shana Moulton, Hanne Lippard, Andrea Spreafico / Moderation: Peter Wendl & Arne Forke

Andrea Spreafico, What a classic is and how it performs in (our) time. Paul McCarthy, Rocky, 1976, 2018, Performance

Andrea Spreafico, What a classic is and how it performs in (our) time. Paul McCarthy, Rocky, 1976, 2018, Performance

Andrea Spreafico, What a classic is and how it performs in (our) time. Paul McCarthy, Rocky, 1976, 2018, Performance

Andrea Spreafico, What a classic is and how it performs in (our) time. Paul McCarthy, Rocky, 1976, 2018, Performance

Talks, Snacks & Drinks im Festivalcenter zu Performing Entities, 2018

Talks, Snacks & Drinks im Festivalcenter zu Performing Entities, 2018

24. - 26. Januar 2018

 

Performing Entities präsentierte aktuelle Performances international renommierter KünstlerInnen, deren Arbeiten während drei Tagen von Workshops und Gesprächen diskursiv flankiert wurden. Das Symposium zielte darauf ab, den Diskurs über Unschärfen an den Grenzen zwischen Subjekt und Objekt, zwischen Skulptur und Performanz, zwischen Wissenschaftlichkeit und Subjektivität, zwischen Sprache und Leib zu aktualisieren. Performing Entities betrachtete die Übergänge zwischen Mensch und Maschine und besuchte – jenseits des Menschen – die Welt der Dinge und Tiere.

Die KünstlerInnen präsentierten Vorschläge, die den Begriff des „performativen Zustandes“ jenseits eindeutiger Klassifizierbarkeit in Stellung brachten. KünstlerIn, BetrachterIn und Kunstwerk befragten ihr Verhältnis neu.

 

Zu Performing Entities eingeladen waren anerkannte Künstlerinnen und Künstler, die sich auf den internationalen Bühnen der Performancekunst bewegen. Ausgebildet in den Kunstakademien Europas und der USA sind sie auf Festivals und Shows in großen und auch kleineren Kunsthäusern unterwegs, um ihre Idee des künstlerischen Handelns darzulegen. Das Symposium vereinte unterschiedliche Positionen der Performancekunst, die von experimentellen Tanzdarbietungen und synästhetischen Erfahrungen über integrative Formen medialer Inszenierungen bis hin zur Interaktion mit Tieren reichten. Peter Wendl von der AdBK Nürnberg sowie der Dramaturg und Kurator Arne Forke initiierten Performing Entities, um der künstlerischen Praxis der Performancekunst sowohl eine Bühne als auch ein Forum zu bieten.

 

Mit Alex Bailey (UK), Luke Baio (UK), Dominik Grünbühel (AT), Anne Juren (FR/AT), Krõõt Juurak (EE), Hanne Lippard (GB), Michikazu Matsune (JP/AT), Shana Moulton (US), Rabih Mroué (LB), Andrea Spreafico (IT/NO), Kris Verdonck (BE) und Georg Winter (DE) eingeladen von Peter Wendl (AdBK Nürnberg) & Arne Forke (Dramaturg, Kurator).

 

 

PROGRAMM

 

Mittwoch, 24. Januar 2018

Academic/Non-Academic

 

Shana Moulton – The magical line where your appearance flips over into reality – Workshop

Rabih MrouéSand in the Eyes / A non-academic lecture – Performance

Michikazu MatsuneDance, if you want to enter my Country! – Performance 

Anne JurenStudies on fantasmical anatomy – Performance

 

 

Donnerstsag, 25. Januar 2018

Subject/Object

 

Kris Verdonck – Between the object and the body – Workshop

Shana Moulton – The magical line where your appearance flips over into reality – Workshop

Peter Wendl Performing Entities – Performance

Georg WinterNemzeti Golyo Táncok – National ball dances – Performance

Krõõt Juurak & Alex Bailey Performances for Pets – Performance

Luke Baio und Dominik GrünbühelOhne Nix – Performance

Kris VerdonckPresyncope – Performance

Kris VerdonckDancer#1 – Performance

 

 

Freitag, 26. Januar 2018

Language

 

Hanne Lippard – Workshop

Krõõt Juurak & Alex Bailey – Workshop

Shana MoultonThe magical line where your appearance flips over into reality (Workshop-Präsentation)

Hanne LippardReading – Performance

Shana MoultonThis organ wants this, that organ wants that – Performance

Andrea SpreaficoWhat a classic is and how it performs in (our) time. Paul McCarthy, Rocky, 1976 – Performance

 

 


 

Anne Juren: Studies on fantasmical anatomy

Fantasmical anatomies names an ongoing experiment that departs from a teaching  somatic method and expands it towards an experimental-aesthetic-speculative dimension. It takes from the somatic method the notion that the brain is a corporeal-symptomatic matrix that offers a sense of orientation to the body. In Fantastical anatomies, Anne Juren proposes instead disorientation as an experimental way to reestablish unsuspected and improbable relations between body and mind, imagination and sensation, experience and language, action and non-action. In the end, Fantastical anatomies may lead  to the discovery that neither the body nor the brain are necessarily localizable entities -- and how from a somatic-poetic con-fusion new possibilities of producing and creating movement can emerge.

 

Anne Juren born in Grenoble/ France is a dancer and choreographer based in Vienna. She studied dance at the Conservatoire Supérieur National de Danse in France and at the Trisha Brown Dance Company in New York. In 2003, she co-founded together with the visual artist Roland Rauschmeier the association Wiener Tanz- und Kunstbewegung in Vienna. Her choreographic works and artistic researches have been extensively presented in international theatres, festivals, and different international art spaces and galleries. In her work and through her practice Juren emphasizes matter, desires, phantasms and actions in engaging the body in different states of fantastical, sensorial, kinaesthesic and physical experiences, questioning the boundaries between the public and the private. Since 2013, Anne Juren is a Feldenkrais® practitioner. She is currently a member of the artistic committee for the Master in Choreography at DOCH and is a PhD candidat at UNIARTS Stockholm University of the Artswww.wtkb.org

 

Krõõt Juurak: Performances for Pets

The artistic duo Krõõt Juurak and Alex Bailey have been performing for pets since 2014 and will talk about how their practice of performing for pets has developed over the years, how entertainment of pets compares to human entertainment, the differences between audiences across species and how art for pets might be a common thing in the future, just like art for children is now. Performances for Pets are interspecies performances specifically designed for various species of pets. The course of the performance is open-ended depending on the reactions from the animal-audience. Accordingly, the performances are to be understood as a direct and unpredictable form of communication: an offer that the animals can also withdraw from. The pets as recipients also reverse the traditional roles of animals being trained to entertain humans. Juurak and Bailey try to find a zone of indiscernibility between the human and the nonhuman, suggesting a de-anthropomorphisation of their relationships in favour of assuming similarities regarding the life and sensemaking quest of animals and artists. 

 

Krõõt Juurak (Estonia) and Alex Bailey (UK) are artists and performers working and living in Vienna. They received there MFA from the Sandberg Institute of Fine Arts in Amsterdam. Their recent performance collaborations include Animal Jokes (for Animals) performed at Secession, Vienna, Xing, Bologna and Bonnefanten Museum Maastricht, Animal Show performed at WUK Performing Arts, Vienna and since 2014 Performances for Pets which has been performed at various homes and institutions in Zürich, Amsterdam, Brussels, Erlangen, Vienna, Ravensburg, Tallinn and Berlin. They have also been the subject of a VICE interview feature. 

 

Hanne Lippard  

Hanne Lippard was born in Milton Keynes/UK (Nationality Norwegian). Currently the artist is living and working in Berlin. From 2006 until 2010 she studied Graphic Design at the Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam. Mainly she’s working with language examining the differences between written and spoken word in variable media. Over the years she had a lot of solo and group exhibitions all over the world: Glasgow, Berlin, Sofia, Warsaw, Texas etc. In 2016 she won the ars viva, Kulturkreis der deutschen Wirtschaft and in 2012 the Goldrausch Künstlerinnenprojekt art IT. In addition to that she had a residency at the Goethe Institute Prague in 2017. 

 

Michikazu Matsune: Dance, if you want to enter my country

Earth is a sphere. Almost. There are little cracks here and there. With his performance Dance, if you want to enter my country! and the associated exhibition, Vienna-based performance artist Michikazu Matsune addresses our modern globalised society with all its entanglements and contradictions and the physical and psychological barriers that exist on all levels.The starting point for the project is a story the American modern dance artist Abdur Rahim Jackson experienced on his world tour with the famous Alvin Ailey American Dance Theater in 2008. When he arrived at Tel Aviv Airport, immigration officers showed him to an extra room where they subjected him to meticulous examination. Then they asked him to dance for them in that room. By doing so, he was supposed to prove that dancing was actually his profession and thereby allay any suspicion his Muslim first name had raised. In Dance, If You Want to Enter My Country!, Michikazu Matsune approaches this utterly bizarre but true story in a highly personal manner. The performance sheds a new light on the dark side of globalisation paranoia with its suspicion profiling and surveillance craving. Michikazu Matsune’s works meander between dance, performance and visual art and are often characterised by absurdist approaches and subtle humour. For brut, Matsune has produced quite a number of projects in the past few years, most recently the performance Objective Point of View in collaboration with his Russian fellow artist Maxim Ilyukhin.

 

Michikazu Matsune was born 1973 in Kobe, Japan, and lives in Vienna, Austria. He is an artist working in various medias such as live-performance, installation, photography and video. His works reflect our contemporary society with a sense of subversive humor and poetical irony. Having his background in contemporary dance and choreography, Matsune often explores relations between body and objects, words and action, space and behavior, the performer and the audience. His works have been presented widely in various contexts such as on stage, in exhibitions, in public and private spaces. Matsune has also been teaching performance and choreography a.o. at HZT Berlin and at SEAD Salzburg.

 

Shana Moulton: This organ wants this, that organ wants that

Artist Shana Moulton interacts with a video projection of her own making. Using office toys, lava lamps, commercial jingles and live and active cultures she attempts to harmonize her organs and sing structures into existence. Within her attempts, seemingly mundane objects - electric blankets, misting humidifier lamps, Crystal Light diet beverage powder - act as portals into Cynthia's subconscious, where her quest for self-realization is explored through elaborate, hallucinatory sequences.

 

Shana Moulton lives and works near Yosemite, California. Over the past 15 years the artist has been developing her ongoing video/performance series Whispering Pines, in which she plays the role of "Cynthia", both a fictional figure and the artist's alter ego. Moulton has had solo exhibitions or performances at MoMA, The New Museum, Performa 2009, The Kitchen, Electronic Arts Intermix, Art in General, SmackMellon, The Andy Warhol Museum, SFMOMA, Yerba Buena Center for the Arts, The Hammer Museum, MOCA Cleveland, The Wexner Center for the Arts, The Museum of Fine Arts in St. Petersburg, Palais De Tokyo in Paris, The Migros Museum in Zurich, Kunsthaus Glarus, Fondazione Morra Greco in Naples and the Times Museum in Guangzhou. Moulton's work has been reviewed in the Village Voice, Artforum, The Brooklyn Rail, The New York Times, Artnet Magazine, Frieze Magazine, Art Review, Artpress, Flash Art and The Fresno Bee. She is a featured artist at Electronic Arts Intermix and Art21.

 

Rabih Mroué: Sand in the Eyes. A non-academic lecture by Rabih Mroué

Rabih Mroué explores the image politics of Islamist recruiting videos. These videos are characterized by formats and image styles that correspond with popular viewing habits among youth growing up in Europe, while deliberately testing the limits of what one wants to see and stomach. Based on research material comprised of recruiting videos secured by the officers of the German Intelligence Services, Mroué asks not only what these videos reveal about their producers or the videos’ capacity to engage young people for the means of Islamist propaganda, but also questions the politics inherent in dealing with these propaganda videos from the point of view of the state and society.

 

Rabih Mroué was born in Beirut, Lebanon, in 1967. The artist currently lives in Berlin. Rabih Mroué is a theatre director, actor, visual artist and playwright. Rooted in theatre, his work includes videos and installation art; the latter sometimes incorporates photography and texts. Mroué is a contributing editor for TDR/The Drama Review. He is also a cofounder of the Beirut Art Center (BAC). He was a fellow at The International Research Center: Interweaving Performance Cultures, Freie Universität, Berlin (2013–14). He is a theatre-director at Münchner Kammerspiele. Mroué’s works include Rima Kamel (2017), Ode to joy (2015), Riding on a cloud (2013), 33 rpm and a few seconds (2012), The pixelated revolution (2012), The inhabitants of images (2008), Who’s afraid of representation? (2005), among others. He has performed and exhibited internationally, including at the Museum of Modern Art, New York (2015); SALT Galata and SALT Beyoğlu, Istanbul (2014); CA2M Centro de Arte Dos de Mayo, Madrid (2012–13); dOCUMENTA (13), Kassel, Germany (2012); ICP Triennial of Photography and Video, International Center of Photography, New York (2010); and Centre Pompidou, Paris (2007); among others.

 

Andrea Spreafico: Rocky

What a classic is and how it performs in (our) time. Paul McCarthy, Rocky, 1976 is a long title for a short piece that wants to raise questions on how the concept of classic could be applied to a structurally ephemeral form of art such as performance. The word “classic” has several meanings, it can refer to the greek roman culture (the classics), to romantic music (classical music) or to contemporary cinema (a classic of the 90s), but it always refers to a common patrimony, a sort of public space of culture. What happens to a performance in the moment it becomes a classic? Can performance be considered as public space of culture? How does this condition affect our relation to it? Facing the reasons of reproducing old performances, Spreafico Eckly collaborates this time with dancer and choreographer Sergiu Matis to the re-enactment of Paul McCarthy’s video Rocky. Originally, the video was a provocative parody of the idea of man proposed by the homonymous film and an answer to the performance scene of its time based on staging real, and often dangerous, situations. Our piece though, focusing on its rhythmic composition, treats it as a piece of classical music or as a classical ballet. We transcribed and translated in a new score its random movements in order to be able to re-produce them as a choreography. What a classic is and how it performs in (our) time. Paul McCarthy, Rocky, 1976 is both an academic work as well as a rough, provocative performance. On one hand, the work is a ruder, straighter, more aggressive version of the original video thanks to its “live” quality, on the other hand it will loose its original spontaneity, by being a rigorous 1:1 copy of the original movements.

 

Andrea Spreafico was born in Ravenna, Italy, in 1976. He studied philosophy in Bologna and Reims (PhD in 2006) and did a post graduate study in Art and Public Space at the Academy of Fine Arts in Nürnberg (2008). He has been a researcher at the University of Bologna (2008-2010) and since 2011 he is a teacher of participatory approaches to urbanism and concept development at the Bergen School of Architecture. He has exhibited internationally, include Details of Love - an exhibition about cars (with D. Baur), Premiss, Bergen; Show (with P. Bergmann), Muffathalle, Munich; Flagg, Entrée, Bergen; f_ommt (with the forschungsgruppe_f), Kunstverein Bamberg; among others.

 

Kris Verdonck: DANCER #1 

A grinding wheel with a big steel 'L' hangs from the ceiling. When the disc starts to turn, the 'L' twirls round uncontrolled. The motor races but still tries to find its equilibrium, still tries to function despite the strangeness of the situation. However the machine does not succeed. It starts to take on the appearance of a classical hero in distress, with movement making the situation become more and more unbearable.

 

Kris Verdonck: Precyncope

‘Look at the shadows/ An abstract painting/ And that sun/ What a beautiful day/ How wonderfully short life is/ It is so dense that I can see everything clearly now/ Anything that dies has had some kind of aim/ A bit dizzy/ I'm not in the right place/ I cannot rid myself of the feeling that I’m not in the right place/ Time is out of scale/ A lot of space/ That void/ Ridiculous/ I can see myself/ Look at me/ And again that solitude [...]
They are so small/ That's how it will be/ Standing outside my own body/ A body, a head, a forehead/ Touching my own forehead/ Insurance/ Sure
One hopes one did not forget to pay this month/ No/ Security [...]
I would love to slap my forehead/ All clear now/ All light/ All clear [...]
I have never seen a hand with the separate fingers so sharply differentiated from each other/ a face grown quite old out of fear/ And now again/ All over/ Restart
Look at the sun.’

From: PRESYNCOPE (K, a Society)

 

Kris Verdonck was born in 1974 and studied visual arts, architecture and theatre and this training is evident in his work. His creations are positioned in the transit zone between visual arts and theatre, between installation and performance, between dance and architecture. As a theatre maker and visual artist, he can look back over a wide variety of projects. He directed theatre productions and produced various installations, a.o. 5 (2003), Catching Whales Is Easy (2004), II (2005). The first STILLS, consisting of gigantic projections, were commissioned by La Notte Bianca in Rome. In 2007 he created the theatrical installation I/II/III/IIII, while in 2008 END premièred at the Kunstenfestivaldesarts in Brussels. Verdonck often presents combinations of different installations/performances as VARIATIONS. VARIATION IV was shown during the Festival d’Avignon in 2008. A tour of the adaptation of I/II/III/IIII - in repertoire at ICK Amsterdam - is anticipated at the end of 2017. In September 2017, A Two Dogs Company / Kris Verdonck and Het Zuidelijk Toneel present Conversations (at the end of the world) with actors Johan Leysen, Jan Steen, Jeroen Van der Ven, José Kuijpers and pianist Marino Formenti on stage. 

 

Georg Winter: Nemzeti Golyo Táncok – National ball dances 

While the academic performance art scene circles around its own butt, the new Right is creating collective dance and performance choreographies. Border, fence, ball and chain elements characterise the expression of these starkly symbolic performances. We shouldn’t stand for this! With the help of the "Orbit" 1:1 model from Hungary the participants seek to identify, subvert and completely transform Eurofascist performance dynamics. Totally in the spirit of Carl Einstein: "Miracles are a matter of training."

 

Georg Winter was born in 1962 in Biberach/Riss (D) and lives in Stuttgart, Saarbrücken and Budapest. Georg Winter’s art is characterised by temporary laboratories, urban situations, self-organizing performances, research projects in a cross-disciplinary creative environment. UKIYO CAMERA SYSTEMS has ranked Georg Winter as one of the most important activists of “Expanded media” and spatially related experimental art since the 1980s. Based on the Universität im Koffer [University in a case] Winter has taught at Stuttgart University, Merzakademie Stuttgart since 1994, and the Zurich Academy of Art and Design between 1999-2003. From 2003-2007 he held the chair in Art in Public Spaces at AdBK Nuremberg. Since 2007 he has held chair of Sculpture/ Public Art at HBK Saar. He founded the “forschungsgruppe_f” in Zurich, the “Arbeitsgemeinschaft Retrograde Strategien” Berlin, the “Urban Research Institute” Nuremberg, the “S_A_R Projektbüros” in Völklingen and the “AG AST Arbeitsgemeinschaft Anastrophale Stadt”.

Zum Schließen scrollen

Symposien

Titel, Thesen, Argumente

Zum Schließen scrollen

künstlerische Klassen

grundständiges und postgraduales Studienangebot

Kunstpädagogik

Lehramt Kunst am Gymnasium

MA Live Art Forms

Prof. Johannes Paul Raether

kunstbezogene Wissenschaften

fächerübergreifendes Lehrangebot

Werkstätten

Ausstattung, Techniken, Kursprogramm

Studienförderung

Stipendienprogramme, Preise und Auszeichnungen

Vorlesungsverzeichnis

Lehrangebot der AdBK Nürnberg

International Office

Erasmus+, PROMOS und Stibet Programme

Studienangebot und Beratung

Lehrangebot, Studien- und Mappenberatung

Bewerbung und Aufnahmeverfahren

Wie bewerbe ich mich?

Bewerbungstermine

Bewerben bis 15. April 2021

Symposien

Titel, Thesen, Argumente

Publikationen

Projekte

Selbstverständnis

Geschichte

die älteste Kunsthochschule im deutschsprachigen Raum

Architektur

Sep Ruf & Hascher Jehle Architektur

Professorinnen und Professoren

wissenschaftliches und künstlerisches Schaffen

Gremien

akademische Selbstverwaltung

Einrichtungen

zentrale Einrichtungen

Hochschulverwaltung

Zuständigkeiten & Kontakt

Lehrpersonal

künstlerische & wissenschaftliche Mitarbeitende

Corona-Informationen

Informationen für Studierende und MitarbeiterInnen der AdBK Nürnberg

Kontakt

Adresse

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg


Bingstr. 60, 90480 Nürnberg

Telefon: +49 911 9404 0

Fax: +49 911 9404 150

info@adbk-nuernberg.de


Öffnungszeiten:

Die Verwaltung ist besetzt, wegen Corona aber grundsätzlich nur telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Verwaltung / Sekretariat

Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


Freunde der AdBK Nürnberg Facebook Twitter Instagram YouTube

Klicken zum Bewegen und Zoomen

Öffnungszeiten

Campus


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit: Montag bis Freitag, 7.30-19 Uhr 

Aufgrund von Corona: Montag bis Freitag, 8–17 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit: Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr / Freitag, 8-14.30 Uhr


Werkstätten


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-17 Uhr / Freitag, 8-12 Uhr und 13-14.30 Uhr


Studierendensekretariat


Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


Prüfungsamt/ International Office


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 14-15 Uhr 

Freitag, 8-12 Uhr


Bibliothek


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit:

Montag & Dienstag:  9-18.30 Uhr

Mittwoch:  9-12 Uhr und 13-18 Uhr

Donnerstag:  9-17 Uhr

Freitag:  9-14 Uhr

 

Vorlesungsfreie Zeit:

Montag bis Donnerstag:  9-12 Uhr und 13-16.30 Uhr

Freitag:  9-12 Uhr  


Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter an.

* Pflichtfeld

Impressum/Datenschutz

Impressum

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Bingstraße 60
90480 Nürnberg 

Telefon: + 49-911-94 04-0
Telefax: + 49-911-94 04-150

E-Mail: info(at)adbk-nuernberg.de
Internet: www.adbk-nuernberg.de

Die Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts und staatliche Einrichtung (Art. 11 Abs. 1 BayHSchG).
Sie wird durch den Präsidenten Prof. Holger Felten gesetzlich vertreten.

 

Zuständige Aufsichtsbehörde
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 
Salvatorstraße 2
80333 München

 

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV
Prof. Holger Felten

 

Konzept &  Gestaltung
Felix Neumann
Rory Witt
(Klasse Felten / Girst,
Grafik-Design / Visuelle Kommunikation)

Development
Andreas Faust

 

Redaktion 
Petra Meyer (Hochschulkommunikation)

Anna-Lena Rößner (Hochschulkommunikation)

 

Dank

Die Subdomain Galerie wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der Südwolle Group

 

Haftungsbeschränkung
Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der Inhalte der Website adbk-nuernberg.de und ihrer Subdomains erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder. Mit der reinen Nutzung der Website des Anbieters kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer der Website adbk-nuernberg.de und ihrer Subdomains und dem Anbieter zustande.

 

Externe Links
Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ( “externe Links” ). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

 

Urheber- und Leistungsschutzrechte
Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt. Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig.

Datenschutz

 

Diese Datenschutzerklärung bezieht sich auf die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen dieses Internetauftritts, einschließlich der dort angebotenen Dienste, unsere Social Media Kanäle und soweit keine besonderen Informationen bereitgestellt werden.
Für nähere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie uns unter den unten genannten Kontaktdaten erreichen.

 


A.    Allgemeine Informationen

 

Kontaktdaten des Verantwortlichen
Verantwortlich im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist die:

 

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Bingstraße 60
90480 Nürnberg 

 

Telefon: + 49-911-94 04-0
Telefax: + 49-911-94 04-150

 

E-Mail: info(at)adbk-nuernberg.de
Internet: www.adbk-nuernberg.de

 

Die Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts und staatliche Einrichtung (Art. 11 Abs. 1 BayHSchG). Sie wird durch den Präsidenten Prof. Holger Felten gesetzlich vertreten.

 

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten 
Datenschutzbeauftragter der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Bingstraße 60
90480 Nürnberg 
E-Mail: datenschutz(@)adbk-nuernberg.de

 

Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten
Zweck der Verarbeitung ist die Erfüllung der uns vom Gesetzgeber zugewiesenen öffentlichen Aufgaben, insbesondere der Information der Öffentlichkeit.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ergibt sich, soweit nichts anderes angege-ben ist, aus Art. 4 Abs. 1 des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG) in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 lit. e der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Demnach ist es uns erlaubt, die zur Erfül-lung einer uns obliegenden Aufgabe erforderlichen Daten zu verarbeiten.
Soweit Sie in eine Verarbeitung eingewilligt haben, stützt sich die Datenverarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.
 

 

Empfänger der personenbezogenen Daten
Der technische Betrieb unserer Datenverarbeitungssysteme erfolgt durch 

 

domainfactory GmbH
Oskar-Messter-Str. 33
85737 Ismaning
Deutschland
Tel: +49 89 998 288 026
Fax: +49 89 55 266 222
E-Mail: support@df.eu

 

Gegebenenfalls werden Ihre Daten an die zuständigen Aufsichts- und Rechnungsprüfungsbehörden zur Wahrnehmung der jeweiligen Kontrollrechte übermittelt. 

 

Zur Abwehr von Gefahren für die Sicherheit in der Informationstechnik können bei elektronischer Übermittlung Daten an das Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik weitergeleitet werden und dort auf Grundlage der Art. 12 ff. des Bayerischen E-Government-Gesetzes verarbeitet werden. 

 

Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten 
Ihre Daten werden nur so lange gespeichert, wie dies unter Beachtung gesetzlicher Aufbewahrungsfristen zur Aufgabenerfüllung erforderlich ist. 

 


B.    Betroffenenrechte

 

Allgemein
Hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen Ihnen als einer betroffenen Person die nachfolgend genannten Rechte gemäß Art. 15 ff. DSGVO zu: 

•    Sie können Auskunft darüber verlangen, ob wir personenbezogene Daten von Ihnen verarbeiten. Ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten sowie auf weitere mit der Verarbeitung zusammenhängende Informationen (Art. 15 DSGVO). Bitte beachten Sie, dass dieses Auskunftsrecht in bestimmten Fällen eingeschränkt oder ausgeschlossen sein kann (vgl. insbesondere Art. 10 BayDSG). 

•    Für den Fall, dass personenbezogene Daten über Sie nicht (mehr) zutreffend oder unvollständig sind, können Sie eine Berichtigung und gegebenenfalls Vervollständigung dieser Daten verlangen (Art. 16 DSGVO). 

•    Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen können Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (Art. 17 DSGVO) oder die Einschränkung der Verarbeitung dieser Daten (Art. 18 DSGVO) verlangen. Das Recht auf Löschung nach Art. 17 Abs. 1 und 2 DSGVO besteht jedoch unter anderem dann nicht, wenn die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich ist zur Wahrnehmung einer Aufgabe. Die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt (Art. 17 Abs. 3 lit. b DSGVO).

•    Wenn Sie in die Verarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO). 

•    Sie haben das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde im Sinn des Art. 51 DSGVO über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren. Zuständige Aufsichtsbehörde für bayerische öffentliche Stellen ist der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Wagmüllerstraße 18, 80538 München. 

 

Widerspruchsrecht
Aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, können Sie der Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten durch uns zudem jederzeit widersprechen (Art. 21 DSGVO).
Sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, verarbeiten wir in der Folge Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr. 

 


C.    Informationen zum Internetauftritt

 

Technische Umsetzung
Unser Webserver wird durch domainfactory GmbH betrieben. Die von Ihnen im Rahmen des Besuchs unseres Webauftritts übermittelten personenbezogenen Daten werden daher in unserem Auftrag durch

 

domainfactory GmbH
Oskar-Messter-Str. 33
85737 Ismaning
Deutschland
Tel: +49 89 998 288 026
Fax: +49 89 55 266 222
E-Mail: support@df.eu
https://www.df.eu/

 

verarbeitet.

 

Protokollierung
Wenn Sie diese oder andere Internetseiten aufrufen, übermitteln Sie über Ihren Internetbrowser Daten an unseren Webserver. Die folgenden Daten werden während einer laufenden Verbindung zur Kommunikation zwischen Ihrem Internetbrowser und unserem Webserver aufgezeichnet: 
•    IP-Adresse des anfragenden Rechners
•    Datum und Uhrzeit des Zugriffs
•    Name, URL und übertragene Datenmenge der abgerufenen Datei
•    Zugriffsstatus (angeforderte Datei übertragen, nicht gefunden etc.)
•    Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystems (sofern vom anfragenden Webbrowser übermittelt)
•    Webseite, von der aus der Zugriff erfolgte (sofern vom anfragenden Webbrowser übermittelt)

Die Verarbeitung der Daten in dieser Logdatei geschieht wie folgt:

•    Die Logeinträge werden kontinuierlich automatisch ausgewertet, um Angriffe auf die Webserver erkennen und entsprechend reagieren zu können.

•    In Einzelfällen, d.h. bei gemeldeten Störungen, Fehlern und Sicherheitsvorfällen, erfolgt eine manuelle Analyse.

•    Logeinträge, die älter als sieben Tage sind, werden durch Kürzung der IP-Adresse anonymisiert.

•    Die anonymisierten Logs werden zur Erstellung von Zugriffsstatistiken verwendet. Die hierfür eingesetzte Software wird lokal betrieben.

Die in den Logeinträgen enthaltenen IP-Adressen werden nicht mit anderen Datenbeständen zusammengeführt, so dass kein Rückschluss auf einzelne Personen möglich ist.
Nach Ende der Verbindung werden diese Daten gelöscht.

 

SSL-Verschlüsselung
Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS.

 

Aktive Komponenten
Wir verwenden aktive Komponenten wie Javascript, Java-Applets oder Active-X-Controls. Diese Funktion kann durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen abgeschaltet werden.

 

Cookies
Wir setzen und verwenden keine Cookies. 

 


D.    Informationen zu einzelnen Verarbeitungen

 

Social Media Präsenzen
Auf unseren Auftritten erstellen wir im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit und unserer Forschungs-, Lehr und Kunstfreiheit Inhalte und sehen die Beiträge und Interaktionen der Community auf diesem. Unser Bestreben ist es, zielgruppengerecht zu informieren und sich mit Ihnen auszutauschen.

 

Inhalte und Beiträge, Anfragen, die Rechte Dritter verletzen oder die den Tatbestand einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit erfüllen, gesetzlichen oder vertraglichen Verhaltenspflichten nicht entsprechen, legen wir durch Übermittlung an die zuständige Behörde bzw. dem Social-Media-Anbieter offen und blockieren oder löschen diese.


Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung auf unseren Social Media Angeboten und Elementen ist gemäß Art. 6 Abs. 1 lit e DSGVO i.V.m. Art. 2 Abs. 6 BayHSchG, Art. 3 BayHSchG, Art. 4 Abs. 1 S. 1 und 2 BayEGovG, § 5 Abs. 1 Nr. 2 TMG und soweit zutreffend der Vertrag mit dem jeweiligen Anbieter gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

 

Social Media Beiträge und Nachrichten, die Sie uns nicht öffentlich übermittelt haben, werden in regelmäßigen Abständen darauf geprüft, ob die Speicherung Ihrer Anfragen für Anschlussfragen noch erforderlich ist. Ihre Daten werden, wenn keine Erforderlichkeit mehr vorliegt, in der Verarbeitung beschränkt und noch gemäß den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten und unter Berücksichtigung des Archivrechts aufbewahrt.

 

Haben Sie unter Wissen der Öffentlichkeit oder Teilen dieser über Social Media mit uns kommuniziert, können Sie selbst über Dauer der Veröffentlichung entscheiden oder uns um Löschung bitten. Wir löschen diese Daten unter Beachtung des Archivrechts innerhalb unseres Verantwortungsbereiches. Liegen uns nach der Löschung noch Kopien der Daten vor, werden diese in der Verarbeitung beschränkt und noch gemäß den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten und unter Berücksichtigung des Archivrechts aufbewahrt.

 

Ergänzende Datenschutzbestimmungen der Dienstleister oder Dienstleistungen:
Social Media Anbieter erstellen oftmals umfassende Profile ihrer Mitglieder und derjenigen die mit deren Telemediendiensten in Berührung kommen (z.B. Klicken eines Like-Buttons oder Webseitenbesuch). Diese Profile werden unter anderem zur Vermarktung von Werbung eingesetzt. Sollten Sie also unsere Angebote bei den Anbietern nutzen, wissen diese, dass eine Beziehung von Ihnen mit uns besteht. Da wir für diese Datenverarbeitungen teilweise gemeinsam mit den Anbietern verantwortlich sind, bieten wir hier weiterführende Informationen zur Datenverarbeitung durch die Anbieter an.
Den Umfang dieser Datenverarbeitungen können Sie durch allgemeine Browsereinstellungen oder Browsererweiterungen teilweise begrenzen. Empfehlenswerte Informationen dazu finden Sie unter https://www.privacy-handbuch.de/handbuch_21.htm. Ebenso bieten die Anbieter individuelle Einstellungen an, um z.B. Werbeanzeigen und Tracking zu steuern. Dies erfordert teilweise Accounts bei den jeweiligen Anbietern. Wichtige Informationen, wie auch die wesentlichen Nutzungsbedingungen haben wir dazu für Sie hier aufgelistet.

 

Instagram
Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA, Mutterunternehmen: Facebook, 1 Hacker Way, Menlo Park, CA 94025, USA
•    Website: https://www.instagram.com
•    Nutzungsbestimmungen: https://help.instagram.com/581066165581870
•    Datenschutzrichtlinie: https://help.instagram.com/519522125107875
•    Cookierichtlinie: https://help.instagram.com/1896641480634370
•    Widerspruchsmöglichkeiten: https://www.instagram.com/accounts/login/?next=/accounts/privacy_and_security/

 

Facebook
Facebook Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Dublin 2, Ireland und Facebook, Inc. 1601 Wil-low Road Menlo Park, California 94025, USA
•    Website: https://www.facebook.com
•    Nutzungsbedingungen: https://de-de.facebook.com/legal/terms/
•    Datenschutzrichtlinie: https://de-de.facebook.com/about/privacy/
•    Cookierichtlinie: https://de-de.facebook.com/policies/cookies/
•    Seitenrichtlinie: https://www.facebook.com/policies/pages_groups_events#
•    Informationen zu Seiten-Insights-Daten: https://www.facebook.com/legal/terms/information_about_page_insights_data
•    Ergänzungsvereinbarung zu Seiten-Insights: https://www.facebook.com/legal/terms/page_controller_addendum
•    Widerspruchsmöglichkeiten: https://www.facebook.com/settings?tab=ads

 

Twitter

Twitter International Company, One Cumberland Place, Fenian Street, Dublin 2, D02 AX07 Irland und Twitter Inc., 1355 Market Street #900, San Francisco, California 94103, USA
•    Nutzungsvereinbarung: https://twitter.com/de/tos
•    Datenschutzerklärung: https://twitter.com/de/privacy
•    Cookies: https://help.twitter.com/de/rules-and-policies/twitter-cookies

 

Google YouTube
Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland
•    Datenschutzerklärung von Google: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de
•    Nutzungsbestimmungen von Google: https://policies.google.com/terms?hl=de
•    Nutzungsbestimmungen von Google+: https://www.google.com/intl/de_de/+/policy/plus-terms-de.html
•    Nutzungsbestimmungen von YouTube: https://www.youtube.com/t/terms
•    Widerspruchsmöglichkeiten: https://adssettings.google.com/authenticated

 

Newsletter
Sie können sich regelmäßig unseren Newsletter zusenden lassen. Um sich zu unseren Newslettern anzumelden, reicht es grundsätzlich aus, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben. Wir können Sie jedoch bitten, einen Namen, zwecks persönlicher Ansprache im Newsletter, oder weitere Angaben, sofern diese für die Zwecke des Newsletters erforderlich sind, zu tätigen. Ihre E-Mail-Adresse wird für den Versand des Newsletters gespeichert und nur zum Zweck der Versendung verarbeitet. Der Versand der Newsletter erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung. 

Ihre Adresse und Ihre Bestellung werden zur Abwicklung an die mit dem Versand beauftragte Firma MailChimp, einer Newsletterversandplattform des US-Anbieters Rocket Science Group, LLC, 675 Ponce De Leon Ave NE #5000, Atlanta, GA 30308, USA weitergeleitet. 

•    Website: https://mailchimp.com/de/
•    Datenschutzerklärung: https://mailchimp.com/legal/privacy/.

 

Double-Opt-In-Verfahren: Die Anmeldung zu unserem Newsletter erfolgt grundsätzlich in einem sogenannte Double-Opt-In-Verfahren. D.h., Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, in der Sie um die Bestätigung Ihrer Anmeldung gebeten werden. Diese Bestätigung ist notwendig, damit sich niemand mit fremden E-Mail-Adressen anmelden kann. Die Anmeldungen zum Newsletter werden protokolliert, um den Anmeldeprozess entsprechend den rechtlichen Anforderungen nachweisen zu können. Hierzu gehört die Speicherung des Anmelde- und des Bestätigungszeitpunkts als auch der IP-Adresse. Ebenso werden die Änderungen Ihrer bei dem Versanddienstleister gespeicherten Daten protokolliert.

 

Widerspruchsmöglichkeit (Opt-Out): Sie können den Empfang unseres Newsletters jederzeit kündigen, d.h. Ihre Einwilligungen widerrufen, bzw. dem weiteren Empfang widersprechen. Einen Link zur Kündigung des Newsletters finden Sie entweder am Ende eines jeden Newsletters oder können sonst eine der oben angegebenen Kontaktmöglichkeiten, vorzugswürdig E-Mail, hierzu nutzen.

 

Kontaktformular
Die von Ihnen eingegebenen Daten werden zum Zweck der individuellen Kommunikation mit Ihnen gespeichert. Hierfür ist die Angabe einer validen E-Mail-Adresse sowie Ihres Namens erforderlich. Diese dient der Zuordnung der Anfrage und der anschließenden Beantwortung derselben. Die Angabe weiterer Daten ist optional.

 

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer über die Pflichtfelder des Formulars eingegebe-nen personenbezogenen Daten ergibt sich, soweit nichts anderes angegeben ist, aus Art. 4 Abs. 1 des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG) i.V.m. Art. 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes (BayHSchG) im Rahmen der Öffnungsklausel des Art. 6 Abs. 2-3 i.V.m. Abs. 1 lit. e DSGVO. Dem-nach ist es der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg erlaubt, die zur Erfüllung der ihr aus dem Hochschulgesetz obliegenden Aufgaben erforderlichen Daten zu verarbeiten. Die Befugnis zur Datenverarbeitung kann sich daneben auch aus einer rechtlichen Pflicht der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO i.V.m. Pflichten aus dem BayHSchG ergeben.

 

Veranstaltungen
Im Rahmen unserer Veranstaltungen verarbeiten wir die zur Anmeldung und Organisation erforderlichen Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO. Die Datenlöschung erfolgt unter Beachtung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, bezogen auf Geschäftsbriefe nach sechs Jahren, bezogen auf die Rechnungsstellung nach zehn Jahren, sofern nicht die Daten der teilnehmenden Personen darüber hinaus benötigt werden, um Zweitschriften bzw. Teilnahmebestätigungen ausstellen zu können.

 


E.    Änderung unserer Datenschutzbestimmungen
Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z.B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

 

Fragen an den Datenschutzbeauftragten
Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an die für den Datenschutz verantwortliche Person in unserer Organisation:

 

Datenschutzbeauftragter der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Bingstraße 60
90480 Nürnberg 
E-Mail: datenschutz(@)adbk-nuernberg.de

 

 

 

F.    Datenschutzhinweise 

Datenschutzhinweise für Videokonferenzsysteme AdBK Nürnberg

Datenschutzhinweise für StudienbewerberInnen AdBK Nürnberg

Datenschutzhinweise für BewerberInnen AdBK Nürnberg

 

 

Credit
Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Webseite optimal nutzen zu können.
Zurück zur normalen Version