Böhler & Orendt

im Neuen Museum Nürnberg

Böhler & Orendt, B.U.D., 2020, Courtesy Böhler & Orendt, Gefördert von der zumikon-Stiftung

 

Foto: Böhler & Orendt

Böhler & Orendt, B.U.D., 2020, Courtesy Böhler & Orendt, Gefördert von der zumikon-Stiftung
Foto: Böhler & Orendt

Böhler & Orendt, B.U.D., 2020, Courtesy Böhler & Orendt, Gefördert von der zumikon-Stiftung
Foto: Annette Kradisch

Böhler & Orendt, Give us, Dear, 2013,

 

© Böhler & Orendt und Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
Courtesy Elke Antonia Schloter, Volker Koch und Neues Museum Nürnberg

Foto: Laurin Schmid, 2020

Bis zum 20.09.2020 ist das Künstlerduo Böhler & Orendt mit ihrer Arbeit B.U.D. (Benevolent Utopization Device) – A Treatise on the Sweet Certainty of Deliverance from the Darkness that Surrounds Us (2020) in der Gruppenausstellung WAS, WENN ...? Zum Utopischen in Kunst, Architektur und Design im Neuen Museum Nürnberg zu sehen.

 

Die Arbeit findet sich direkt im Foyer des Museums und hebt sich auf Grund des ungewöhnlichen tropfenförmigen Erscheinungsbildes sowie des grün-pinken Farbschemas von der klaren Architektur des Museumsumraumes ab. Dabei erinnert das Objekt, das über eine Treppe betreten werden kann, an eine Blütenknospe oder ein Raumschiff. Im Inneren sticht einem zuerst eine demonstrierende Menge von unterschiedlichen Tieren ins Auge, die sich einem Panorama gleich über die Wände des Innenraums erstreckt. Von der Ameise bis hin zum Elefanten reckt jedes der Tiere ein Schild in die Luft, auf dem jeweils eine Blume oder Pflanze zu sehen ist.

Im Mittelpunkt der Installation hängen in zarten Farben gehaltene paradiesische Zeichnungen, die einen Kontrast zu den Protestanten bilden. Diese befinden sich an der Außenseite einer oktogonalen Kabine. In deren Inneren befindet sich mittels Nebelprojektion eine geisterhafte, anthropomorphisierte Lichterscheinung – der Keimling einer Lotusblüte. Dieser wiegt die BesucherInnen vordergründig in Sicherheit, scheint sie aber insgeheim von der durch sie bedrohten Umwelt isolieren zu wollen.

 

 

Matthias Böhler und Christian Orendt studierten Freie Malerei als Meisterschüler in der Klasse von Prof. Michael Munding an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Seit mehr als 10 Jahren arbeiten sie als Künstlerduo an gemeinsamen Projekten. Unter anderem stellten sie im Kunstmuseum Magdeburg, in den Kunst-Werken Berlin und in der Kunsthalle Schweinfurt aus.

 

Ihre Arbeit Give us, Dear ist noch bis zum 30. August in der Ausstellung Wir Kapitalisten. Von Anfang bis Turbo in der Bundeskunsthalle Bonn zu sehen. Zuletzt wurde die Installtion in den Sammlungsräumen des Neuen Museums Nürnberg präsentiert.

 

Bei Give us, Dear handelt es sich um ein riesiges, behartes Wesen, das schlafend am Boden liegt. Währenddessen machen sich an ihm hunderte kleine Parasiten zu schaffen, um die verschiedensten "Rohstoffe" zu gewinnen. Die Installtion steht sinnbildlich für die Ausbeutung der Menschen an der Natur.

 

 

 

Böhler & Orendt: B.U.D. (Benevolent Utopization Device) –

A Treatise on the Sweet Certainty of Deliverance from the Darkness that Surrounds Us 

WAS, WENN ...? Zum Utopischen in Kunst, Architektur und Design

Neues Museum Nürnberg

bis 20.09.2020

 

Böhler & Orendt: Give us, Dear

Wir Kapitalisten. Von Anfang bis Turbo

Bundeskunsthalle Bonn

bis 30.08.2020

 

Published: 06/25/2020

Close to scroll

News

Close to scroll

Artistic Classes

first cycle programmes

Art Education

Subject Art for secondary schools

Workshops

equipment, techniques, programs

Study Grant Programs

Scholarships, sponsorships and awards

University calendar

range of couses at the AdBK Nürnberg

Academic Exchange Service

Erasmus+, PROMOS and Stibet Programs

Courses and guidance

range of courses and course guidance services

Application and Acceptance Process

How to apply at the AdBK Nürnberg

Deadlines for application

Apply until May 15th 2020

Akademie Galerie Nürnberg

exhibition space at Hauptmarkt Nürnberg

Archive

    Exhibitions

    Jahresausstellung, AbsolventInnenausstellung and other formats

    WedJuly 157 pmJuly 19

    Jahresausstellung 2020

    Ausstellungonline

    Archive

      Symposiums

      titles, theses, arguments

      Publikationen

      Profile

      History

      the oldest academy in german speaking area

      Architecture

      Sep Ruf and Hascher Jehle Architecture

      Professors

      scientific and artistic activities

      Commitees

      academic government

      Facilities

      central facilities

      University administration

      Contacts

      teaching personnel

      artistic & scientific employees

      Contact

      Address

      Academy of Fine Arts Nuremberg


      Bingstr. 60, 90480 Nürnberg

      Phone: +49 911 9404 0

      Fax: +49 911 9404 150

      info@adbk-nuernberg.de


      Opening Hours:

      Verwaltung / Sekretariat

      Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


      Friends of the Academy Facebook Twitter Instagram YouTube

      Click to Move and Zoom

      Campus


      Opening Hours:

      Vorlesungszeit: Montag bis Freitag, 7.30 - 19 Uhr / Samstag, 9-13 Uhr

      Vorlesungsfreie Zeit: Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr / Freitag, 8-14.30 Uhr


      Workshops


      Opening Hours:

      Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-17 Uhr / Freitag, 8-12 Uhr und 13-14.30 Uhr


      Studierendensekretariat


      Opening Hours:

      Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


      Examination Office/ International Office


      Opening Hours:

      Montag bis Donnerstag, 9-12 Uhr und 14-15 Uhr

      Freitag, 9-13 Uhr


      Library


      Opening Hours:

      Vorlesungszeit:

      Montag & Dienstag:  9-18.30 Uhr

      Mittwoch:  9-12 Uhr und 13-18 Uhr

      Donnerstag:  9-17 Uhr

      Freitag:  9-14 Uhr

       

      Vorlesungsfreie Zeit:

      Montag bis Donnerstag:  9-12 Uhr und 13-16.30 Uhr

      Freitag:  9-12 Uhr  


      Newsletter

      Subscribe to our Newsletter.

      * Required

      Credit
      Your browser is outdated. Please update to get the full experience of this website.
      Back to normal Version