Johannes Paul Raether

Artistic Practice in the Public Space

Kartierungen künstlerischer Handlungen – Multiplikation von Öffentlichkeiten

 

Im Kontext sich verschärfender Krisen in der politischen Arena und sich finanzialisierender Weltökonomie stellt sich die Frage des öffentlichen Raumes heute wieder grundsätzlich neu. In unserer sich globalisierenden und digitalisierenden Öffentlichkeit geraten kulturelle Kategorien, scheinbare Selbstverständlichkeiten auf denen das künstlerische Handeln im öffentlichen Raum in Europa seit der Moderne aufbaute – Meinungs- und Kunstfreiheit, Autonomie, aber auch öffentliche Förderung – zunehmend ins Wanken. Die Öffentlichkeit wird in populistischen und paranoischen Sicherheitsdiskursen zu einem scheinbar ständig ebenso gefährdeten wie gefährlichen Ort.
 
Gleichzeitig ist das menschliche Handeln in einer globalen Warenwirtschaft, die die Ressourcen des Planeten und aller seiner Bewohnerinnen verausgabt, und sie gleichzeitig medial und informationell dauervernetzt selbst zum unausweichlichen Gegenstand von Debatten um die fundamentale Funktion von Kultur und Kunst geworden. 
In diesem Sinne gab und gibt es für künstlerische Produktion keinen utopischen Ort. Und doch, oder gerade deshalb, gilt es die Handlungsoptionen, Vergegenständlichungen und Eingriffsmöglichkeiten des öffentlich Künstlerischen aufs genaueste auszuloten. 

 

Die Werte und Vorstellungen, die das Eigene und spezifische Handeln in einer Multiplikation von Öffentlichkeiten bestimmen, müssen damit immer eine wieder und wieder neu zu stellende Frage werden. Digitalisierung und Globalisierung sind in diesem Sinne als die konkrete Infragestellungen unserer Gewohnheiten und Lebensweisen zu sehen. Sie sind als Herausforderungen anzunehmen, die ein Zurück zum „Früheren“ und „Lokaleren“ nicht einfach verstellen, sondern dieses selbst grundlegend verändern. Die Frage wie sich unser Handeln in diese Zusammenhänge einschreiben sollte, steht im Zentrum einer Serie von Mentoring Gesprächen, die als hochschulübergreifendes Lehrangebot parallel zur Konstruktion des neuen Masterstudiengangs zum „Künstlerischen Handeln im öffentlichen Raum“ angeboten werden.  

 

Die Mentoring Gespräche sind als künstlerischer Austausch anhand von Arbeiten der Studierenden zum einen, aber auch als Kartierung des oben aufgespannten Feldes in seinen konkreten Bezügen auf den Campus und damit als Input in die Konzeption des Masters zu verstehen. Diese Formatierung ist Ausdruck der neuen grundlegenden Ausrichtung des Studienprogrammes, das darauf abzielen wird, die Komplexität der zeitgenössischen Öffentlichkeiten im Spannungsfeld zwischen konkreten und lokalen Begebenheiten und den mit ihnen verwobenen, entfernten und abstrakten Zusammenhängen zu diskutieren.

Die Gespräche dauern grundsätzlich 1 Stunde und finden im Einzelgespräch mit Prof. J.P. Raether nach Vereinbarung statt. In Einzelfällen und nach Absprache können längere Gespräche verabredet werden. Zugelassen sind Studierende aller Studiengänge, die sich im Hauptstudium (ab dem 5. Semester) befinden. 

 

Bitte melden Sie ihr Interesse mit einer E-Mail an raether@adbk-nuernberg.de an. Beschreiben Sie bitte Ihren bisherigen Studienverlauf an der AdBK und Ihr Interesse an den oben beschriebenen Fragestellungen. Bitte stellen Sie im Text dar, ob ein Treffen an Ihrem eigenen Arbeitsplatz an der Akademie sinnvoll wäre. 
Sollte es mehr Anmeldungen als time-slots geben werden Besprechungen nach der Dringlichkeit des Anliegens gestaffelt. Ansonsten gilt "first come, first served". Arbeitsproben sind nicht zwingend notwendig, aber hilfreich im Falle einer Auswahl. Der „erweiterte Klassenschein“ nach der neuen Studienordnung kann in Absprache mit den Klassenprofessor*innen ausgestellt werden.  

Close to scroll

Artistic Classes

first cycle programmes, postgraduate program

Das Studium an der AdBK Nürnberg ist im Klassenverband organisiert, der alle Studierende unabhängig ihrer bereits absolvierten Semester eint. Die durchlässigen Klassenstrukturen ermöglichen den Studierenden im Rahmen der Lehre eine freie und selbstständige Entwicklung. Im offenen Diskurs werden die geschaffenen Werke der Studierenden zu regelmäßig stattfindenden Klassentreffen besprochen und diskutiert.
 

Die Fachrichtungen an der AdBK Nürnberg gliedern sich im Bereich der Bildenden Kunst mit Schwerpunkt Freie Kunst in zehn künstlerischen Klassen, die von einem Professor / einer Professorin geleitet werden. Das Studium der Bildenden Kunst mit Schwerpunkt Schmuck und Gerät bzw. Grafik-Design / Kommunikationsdesign ist in jeweils einer Klasse möglich. Das Lehramtsstudium Kunst als Doppelfach kann in allen freien Klassen absolviert werden.

Mit dem postgradualen Studiengang „Künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum“ bietet die AdBK Nürnberg eine weiterführende Ausbildung an, die sich an Interessenten mit einem bereits abgeschlossenem Studium richtet.

Close to scroll

Artistic Classes

first cycle programmes, postgraduate program

Art Education

Subject Art for secondary schools

Workshops

equipment, techniques, programs

Study Grant Programs

Scholarships, sponsorships and awards

University calendar

range of couses at the AdBK Nürnberg

Academic Exchange Service

Erasmus+, PROMOS and Stibet Programs

Courses and guidance

range of courses and course guidance services

Application and Acceptance Process

How to apply at the AdBK Nürnberg

Deadlines for application

Apply until May 15th 2020

Akademie Galerie Nürnberg

exhibition space at AEG

Archive

    Symposiums

    titles, theses, arguments

    Publikationen

    Profile

    History

    the oldest academy in german speaking area

    Architecture

    Sep Ruf and Hascher Jehle Architecture

    Professors

    scientific and artistic activities

    Commitees

    internal strucutres

    Facilities

    internal structures

    University administration

    CVs & Contacts

    teaching personnel

    artistic & scientific employees

    Contact

    Address

    Academy of Fine Arts Nuremberg


    Bingstr. 60, 90480 Nürnberg

    Phone: +49 911 9404 0

    Fax: +49 911 9404 150

    info@adbk-nuernberg.de


    Opening Hours:

    Verwaltung / Sekretariat

    Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


    Friends of the Academy Facebook Twitter Instagram YouTube

    Click to Move and Zoom

    Campus


    Opening Hours:

    Vorlesungszeit: Montag bis Freitag, 7.30 - 19 Uhr / Samstag, 9-13 Uhr

    Vorlesungsfreie Zeit: Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr / Freitag, 8-14.30 Uhr


    Workshops


    Opening Hours:

    Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-17 Uhr / Freitag, 8-12 Uhr und 13-14.30 Uhr


    Studierendensekretariat


    Opening Hours:

    Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


    Examination Office/ International Office


    Opening Hours:

    Montag bis Donnerstag, 9-12 Uhr und 14-15 Uhr

    Freitag, 9-13 Uhr


    Library


    Opening Hours:

    Vorlesungszeit:

    Montag & Dienstag:  9-18.30 Uhr

    Mittwoch:  9-12 Uhr und 13-18 Uhr

    Donnerstag:  9-17 Uhr

    Freitag:  9-14 Uhr

     

    Vorlesungsfreie Zeit:

    Montag bis Donnerstag:  9-12 Uhr und 13-16.30 Uhr

    Freitag:  9-12 Uhr  


    Newsletter

    Subscribe to our Newsletter.

    * Required

    Credit
    Your browser is outdated. Please update to get the full experience of this website.
    Back to normal Version