Stipendium für Katharina Steinkohl

Studienstiftung des deutschen Volkes fördert AdBK-Studentin

Katharina Steinkohl, Durch dich bin ich, 2019, Audio/ Tagebücher/ Postkarten

Katharina Steinkohl, relief through knot - object of memory, 2018/2020, Knoten mit Naturbast und Kleidung

Katharina Steinkohl, Und dann?, 2019, Kunsthartz, 3D – Druck

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt Stipendien an junge Menschen mit hoher künstlerischer Begabung, die aus eigenem Antrieb heraus Ideen entwickeln und umsetzen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten neben der finanziellen Unterstützung ideelle Förderung in Form von vielfältigen Programmen wie unter anderem Künstlertagungen, Sommerakademien oder Studienfahrten zur Biennale.

 

Für die Dauer ihrer Studienzeit hat nun Katharina Steinkohl, die in der Klasse für Schmuck und Gerät von Prof. Suska Mackert studiert, eine Förderzusage erhalten.

 

Ihre Arbeiten beziehen sich meist auf unsere Identität als Persönlichkeiten, den menschlichen Körper, auf eine Körperlichkeit – deren existenzielle Bedeutung innerhalb unserer heutigen Welt, immer fragiler zu werden scheint.

 

In ihrer konzeptionellen wie auch körperlichen Arbeit Durch dich bin ich konzentriert sich Katharina Steinkohl auf das Thema Körperlichkeit und setzt sich zudem mit dem eigenen Körpergefühl auseinander. Persönliche Erfahrungen, unterschiedliche Medien, aber vor allem Menschen in unserer Umgebunghaben nehmen Einfluss auf das eigene Körperempfinden. Um das zu verstehen hat sie Briefe an ihr nahestehende Personen mit der Frage verschickt „Wenn du deinem Körper etwas sagen könntest, was wäre es?“. In Tagebüchern hält sie den Moment und ihre Reaktion auf die ihr zugesandten Antworten fest. Ergänzt wird die Arbeit um eine auditive Ebene, indem Katharina Steinkohl eine Auswahl der entstandenen Einträge laut vorliest, sowie um Postkarten, die von den Rezipienten als Geschenk mitgenommen werden könnnen und dazu dienen, zu Hause über eine mögliche Antwort nachzudenken.


Anlass für ihre Arbeit relief through knot - object of memory gab das Durchforsten ihres eigenen Kleiderschrankes. Kleider, die von der Studentin zwar nicht mehr getragen wurden, aber auf Grund eines ideelen Wertes auch nicht weggegeben werden konnten, hat sie in Streifen geschnitten, aneinander genäht und verkonetet. Entstanden ist ein Objekt, das mit jedem weiteren Knoten an Volumen, Fläche und Gewicht gewinnt, solange hierfür Material existiert. Dem Gewicht kommt hierbei eine gesonderte Rolle zu, da es symbolisch für das bedrückende Gefühl der Masse von ungenutzter Kleidung steht.


Mit jedem Knoten den meine Hände machen, mit jeden mal Schlaufe legen, durchziehen, festziehen und wieder von vorne, fange ich an mich durch diese konitnuierliche Bewegung zu befreien. Mit jedem Zu ziehen wird es in mir leichter.

 

Veröffentlicht: 26.10.2020

Zum Schließen scrollen

News

Zum Schließen scrollen

künstlerische Klassen

grundständiges Studienangebot

Kunstpädagogik

Lehramt Kunst am Gymnasium

kunstbezogene Wissenschaften

fächerübergreifendes Lehrangebot

Werkstätten

Ausstattung, Techniken, Kursprogramm

Studienförderung

Stipendienprogramme, Preise und Auszeichnungen

Vorlesungsverzeichnis

Lehrangebot der AdBK Nürnberg

International Office

Erasmus+, PROMOS und Stibet Programme

Studienangebot und Beratung

Lehrangebot, Studien- und Mappenberatung

Bewerbung und Aufnahmeverfahren

Wie bewerbe ich mich?

Bewerbungstermine

Bewerben bis 15. April 2021

Akademie Galerie Nürnberg

Ausstellungsraum am Hauptmarkt Nürnberg

Ausstellungen

Jahresausstellung, AbsolventInnenausstellung und andere Formate

Symposien

Titel, Thesen, Argumente

Publikationen

Selbstverständnis

Geschichte

die älteste Kunsthochschule im deutschsprachigen Raum

Architektur

Sep Ruf & Hascher Jehle Architektur

Professorinnen und Professoren

wissenschaftliches und künstlerisches Schaffen

Gremien

akademische Selbstverwaltung

Einrichtungen

zentrale Einrichtungen

Hochschulverwaltung

Zuständigkeiten & Kontakt

Lehrpersonal

künstlerische & wissenschaftliche Mitarbeitende

Kontakt

Adresse

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg


Bingstr. 60, 90480 Nürnberg

Telefon: +49 911 9404 0

Fax: +49 911 9404 150

info@adbk-nuernberg.de


Öffnungszeiten:

Verwaltung / Sekretariat

Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


Freunde der AdBK Nürnberg Facebook Twitter Instagram YouTube

Klicken zum Bewegen und Zoomen

Campus


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit: Montag bis Freitag, 7.30-19 Uhr 

Vorlesungsfreie Zeit: Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr / Freitag, 8-14.30 Uhr


Werkstätten


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-17 Uhr / Freitag, 8-12 Uhr und 13-14.30 Uhr


Studierendensekretariat


Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


Prüfungsamt/ International Office


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 14-15 Uhr 

Freitag, 8-12 Uhr


Bibliothek


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit:

Montag & Dienstag:  9-18.30 Uhr

Mittwoch:  9-12 Uhr und 13-18 Uhr

Donnerstag:  9-17 Uhr

Freitag:  9-14 Uhr

 

Vorlesungsfreie Zeit:

Montag bis Donnerstag:  9-12 Uhr und 13-16.30 Uhr

Freitag:  9-12 Uhr  


Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter an.

* Pflichtfeld

Credit
Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Webseite optimal nutzen zu können.
Zurück zur normalen Version