Prof. Katharina Wulff

Klasse für Freie Malerei

Gerhard Eichinger, Zwei gehen 14 - 17, Maße variable, Acryl auf Plexiglas, 2016

Elena Schekeler, Kham, 2016, Fotografie/Phorex, Installation (10-tlg.), diverse Materialien

Johannes Listewnik, Palmen aus Plastik, 2017, Acryl auf verschiedenen Stoffen, 79 x 133 cm

Katharina Kraus, Weiße Pracht, 2016, 340 x 140 cm, Acryl auf Nessel

Marco Stanke, Kollektiv, Bender-Schwinn-Projekt, Raumansicht

Nadja Schmidt, Fehler, 2015, Acryl auf Papier, 330 x 330 cm

Philipp Zörndlein, o.T., 2014, Mischtechnik, 100 x 120 cm

Stella Refle, ohne Titel, 2014, Keilrahmen, Tusche auf Leinwand, 41 x 27 cm,

Ulrich Kainder, Earth covers Earth, 2016, Mischtechnik auf Leinwand, 200 x 150 cm;
Aû j· pojedu, 2016, Mischtechnik auf Leinwand, 160 x 200 cm

Workshop Foto-Entwicklungstechniken

Die Geheimnisse der Palette lassen einen oft für etwas 
Wirkliches, etwas Intensives unverschämt in die Klemme 
kommen und das bis auf Mark und Bein.

Bin ich für die Logik da? 
Die weiße Wand, Sinn und Unsinn-
Ich glaube, dass es so etwas gibt
wie neunmalkluges, pseudopsychologisches
Interpretieren, Selbstdarstellung.

Solange auf Wörtern kauen bis sie von
Bildern verschluckt werden können.
Das ist das Geheimnis der Palette.


Die schöpferische Freiheit, das Handwerk, die Ambition, die Technik und der Ausdruck haben im Laufe der Jahrhunderte zu zahlreichen markanten Kunstwerken geführt. Dies vollzog sich über viele Regionen hinweg, betraf Künstler aller religiösen und politischen Überzeugungen, Geschlechter, sexuellen Orientierungen und Hautfarben.

Auf welche Weise ist Kunst zu lehren? 
Das Lehren ist die andere Seite des Lernens. Menschen können auch von Realitäten lernen, ohne belehrt zu werden. Ich halte es für wichtig, die künstlerischen und handwerklichen Traditionen zu erforschen und auf eine sehr persönliche und selbstbestimmte Weise eine eigene Technik zu entwickeln, die eigenen Ressourcen zu entdecken und die eigene Vision zu artikulieren.

Um die Grundlagen der Kunst und die Techniken zu lernen und zu üben, ist es genauso wichtig zu verstehen, wie und weshalb diese Techniken im Laufe der Geschichte zu verschiedenen Zwecken und an verschiedenen Orten kombiniert wurden. 
Ein wichtiger Teil des Studiums ist es, den Bezug zu einer Vielzahl von Meisterwerken zu fördern, sich mit ihnen zu vergleichen, sie zu kopieren, zu erforschen, darauf Bezug zu nehmen oder sie auch zu verwerfen. 
Wenn es um wünschenswerte Talente geht, gehören dazu Selbstkritik, Beharrlichkeit und das Streben nach Perfektion. Ein angeborenes technisches Talent ist vor allem in der bildenden Kunst nicht zwingend erforderlich, dies kann durch den Wunsch, zu verstehen und etwas erreichen zu wollen, ersetzt werden. Ich glaube, dass die meisten Kunststudenten, so wie auch ich, mit einer ungleichmäßigen Verteilung der Talente ausgestattet sind. Dies kann sie vor den Merkmalen der bloßen Geschicklichkeit schützen, aber es kann auch zu Fehlern führen, die aus fehlgeleiteten Ambitionen oder dem Einsatz von Techniken resultieren, die nicht zu ihrer Vision oder ihren Fähigkeiten passen.
Die Entwicklung der persönlichen Haltung ist eine wichtige Aufgabe. Haltung kann physisch sein - eine Art zu stehen, mit Farbe umzugehen – oder sie kann auch eine mentale Qualität sein.
Erfolgreiche Kunst ist der erfolgreiche Versuch der Kunst. Was zu Schönheit führt, liegt in der Persönlichkeit.

 

Zum Schließen scrollen

künstlerische Klassen

freie und angewandte Kunst, Aufbaustudiengang

Das Studium an der AdBK Nürnberg ist im Klassenverband organisiert, der alle Studierende unabhängig ihrer bereits absolvierten Semester eint. Die durchlässigen Klassenstrukturen ermöglichen den Studierenden im Rahmen der Lehre eine freie und selbstständige Entwicklung. Im offenen Diskurs werden die geschaffenen Werke der Studierenden zu regelmäßig stattfindenden Klassentreffen besprochen und diskutiert.
 

Die Fachrichtungen an der AdBK Nürnberg gliedern sich im Bereich der Bildenden Kunst mit Schwerpunkt Freie Kunst in zehn künstlerischen Klassen, die von einem Professor / einer Professorin geleitet werden. Das Studium der Bildenden Kunst mit Schwerpunkt Schmuck und Gerät bzw. Grafik-Design / Kommunikationsdesign ist in jeweils einer Klasse möglich. Das Lehramtsstudium Kunst als Doppelfach kann in allen freien Klassen absolviert werden.

Mit dem postgradualen Studiengang „Künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum“ bietet die AdBK Nürnberg eine weiterführende Ausbildung an, die sich an Interessenten mit einem bereits abgeschlossenem Studium richtet.

Zum Schließen scrollen

künstlerische Klassen

freie und angewandte Kunst, Aufbaustudiengang

Kunstpädagogik

Lehramt Kunst am Gymnasium

kunstbezogene Wissenschaften

fächerübergreifendes Lehrangebot

Werkstätten

Ausstattung, Techniken, Kursprogramm

Studienförderung

Stipendienprogramme, Preise und Auszeichnungen

Vorlesungsverzeichnis

Lehrangebot der AdBK Nürnberg

International Office

Erasmus+, PROMOS und Stibet Programme

Studienangebot und Beratung

Lehrangebot, Studien- und Mappenberatung

Bewerbung und Aufnahmeverfahren

Wie bewerbe ich mich?

Bewerbungstermine

Bewerben bis 15. Mai 2020

Akademie Galerie Nürnberg

Ausstellungsraum Auf AEG

Symposien

Titel, Thesen, Argumente

Publikationen

Selbstverständnis

Geschichte

die älteste Kunsthochschule im deutschsprachigen Raum

Architektur

Sep Ruf & Hascher Jehle Architektur

Professorinnen und Professoren

wissenschaftliches und künstlerisches Schaffen

Gremien

akademieinterne Strukturen

Einrichtungen

interne Strukturen

Hochschulverwaltung

Lebensläufe & Kontaktdaten

Lehrpersonal

künstlerische & wissenschaftliche Mitarbeitende

Kontakt

Adresse

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg


Bingstr. 60, 90480 Nürnberg

Telefon: +49 911 9404 0

Fax: +49 911 9404 150

info@adbk-nuernberg.de


Öffnungszeiten:

Verwaltung / Sekretariat

Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


Freunde der AdBK Nürnberg Facebook Twitter Instagram YouTube

Klicken zum Bewegen und Zoomen

Campus


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit: Montag bis Freitag, 7.30-19 Uhr / Samstag, 9-13 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit: Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr / Freitag, 8-14.30 Uhr


Werkstätten


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-17 Uhr / Freitag, 8-12 Uhr und 13-14.30 Uhr


Studierendensekretariat


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 14-15 Uhr 

Freitag, 8-12 Uhr


Prüfungsamt/ International Office


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 14-15 Uhr 

Freitag, 8-12 Uhr


Bibliothek


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit:

Montag & Dienstag:  9-18.30 Uhr

Mittwoch:  9-12 Uhr und 13-18 Uhr

Donnerstag:  9-17 Uhr

Freitag:  9-14 Uhr

 

Vorlesungsfreie Zeit:

Montag bis Donnerstag:  9-12 Uhr und 13-16.30 Uhr

Freitag:  9-12 Uhr  


Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter an.

* Pflichtfeld

Credit
Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Webseite optimal nutzen zu können.
Zurück zur normalen Version